Stimmen zum Buch: Minna, grüne Minna

"Echt voll schön und ganz total spannend!" (Frauke, 12)

" (...) kann es nur empfehlen - es ist ein Leseschmaus (nicht nur) für Kinder!" (Matthias Gerschwitz) 

"Die Aufmachung gefällt mir ausgesprochen gut, das Cover ist sehr schön (...)
Sehr lesefreundlich gesetzt.
Ich wollte ja nur mal reinschnuppern - jetzt bin ich auf S.37. Was für eine spannende, sympathisch erzählte Geschichte" (Anke Höhl-Kayser)

"Ein wirklich tolles Kinderbuch, das Spaß macht, gut zu lesen ist, anregend und spannend. Sehr zu empfehlen." (Hikari)

Rezensionen & Buchbesprechungen

Ein herzliches Dankeschön an die Kritiker!

#13

Marya5.0 von 5 Sternen

Können Marienkäfer rülpsen?, 10. Mai 2013

Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)

Neulich hatte ich die Gelegenheit, die Autorin Annette Hillringhaus bei einer Lesung von "Minna, grüne Minna" persönlich kennen zu lernen. Ihr humorvolles, lehrreiches Kinderbuch gefiel mir auf Anhieb - Kinder (und erwachsene Leser) erfahren hier viel Wissenswertes über Pflanzen, über Schädlinge wie Blattläuse und über die Marienkäfer, die diese vertilgen. Ich amüsierte mich köstlich, als die kleine Heldin, die achtjährige Minna, die Frage in den Raum stellte: "Können Marienkäfer eigentlich rülpsen?" Nun, sie können es nicht, wie sich herausstellte... Viel Spaß hatte ich auch beim Weiterlesen am nächsten Tag an Minnas "Stell-dir-mal-vor"-Spiel: Was würde passieren, wenn der Marienkäfer Daniel mit ihrem Vater Daniel in einer Wohnung zusammenkäme? Oder was würde passieren, wenn die Lehrerin Frau Schrecklich einen Herrn namens Schön heiratete und einen Doppelnamen annähme?
Die Figuren in diesem Buch sind sehr lebensnah und sympathisch gezeichnet, auch der kleine Kriminalfall gegen Ende, der noch extra Spannung hereinbringt, wird nicht von Superhelden gelöst, sondern von einer Gruppe von Kindern um Minna, die mit viel Herzklopfen den Verbleib eines Kaktus erforschen, in dem des Rätsel Lösung liegt.
Der Titel des Buches ist herrlich doppeldeutig: Das Mädchen Minna mit dem "grünen Daumen" trifft gegen Schluss auf die "Grüne Minna", den alten grünen Polizeibus...
Ich werde das Buch als Nächstes meinem siebenjährigen Enkel vorlesen und bin sicher, dass er viel Freude daran haben wird!

 

#12

Steinflut, Leserin bei LovelyBooks

5.0 von 5 Sternen

April 2013

Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)

Fand es klasse geschrieben. Die Autorin Annette Hillringhaus hat Minna, und ihre Freunde deutlich dargestellt. Ihr Buch "Minna, grüne Minna" ist sehr lesenswert.

#11
Hikari, Leserin bei LovelyBooks

5.0 von 5 Sternen

3. März 2013

Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)

Das tolle Kinderbuch mit den 148 Seiten ist für jüngere Kinder als Vorlesebuch oder für die größeren als Selbst-Lesebuch geeignet.Es ist zudem der Auftakt einer Reihe (zumindest wird es noch einen zweiten Band geben), hat aber ein abgeschlossenes Ende. Es ist pädagogisch wertvoll, ohne den Finger zu erheben, es macht Spaß und hat Humor und es ist informativ und sehr spannend. Der Stil ist dem Alter angemessen, aber sehr lustig und frisch zu lesen. Und macht auch den Größeren Spaß ;) Ich fand das Buch sehr toll und kann es nur weiterempfehlen. Minna findet in den langweiligen Ferien ein neues Hobby durch einen kleinen Blumenladen. Dabei entsteht mit ihren Freunden ein richtiger Gartenclub und zudem muss noch ein Überfall aufgeklärt werden. Die Inforamtionen und Geschehnisse im Blumenladen wecken sicher das Interesse auch an eigenen Pflanzenversuchen und sind ein tolles Hobby. Ein wirklich tolles Kinderbuch.

#10

Donauland, Leserin bei LovelyBooks

5.0 von 5 Sternen

7. Februar 20013

Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)

Die achtjährige Minna langweilt sich in den Ferien, ihre Eltern müssen arbeiten doch all ihre Freunde sind verreist. Außerdem regnet es die ganze Zeit, sodass sie nicht einmal nach draußen gehen kann. Ihre Mutter schickt sie einkaufen, doch leider gibt es im Supermarkt keine frische Dille. Aber ein Gurkensalat ohne Dill schmeckt doch nicht so gut! So geht sie noch im Blumengeschäft „Blumen Blumen“ vorbei. Dort freundet sie sich mit Frau Krüger an. Ab diesem Zeitpunkt sind ihre Ferien aufregend, bei Frau Krüger lernt Minna wissenswertes über Pflanzen. Sie legt einen eigenen Garten in ihrem Zimmer an. Als ihre Pflanzen ein bisschen gewachsen sind, erschrickt sie, denn auf ihren Pflanzen sind Tiere. Sie erzählt Frau Krüger von ihrem Problem und diese gibt ihr Marienkäfer mit. Tja aber jetzt hat Minna ein Problem, denn in ihrer Wohnung sind Haustiere verboten. Zum Glück hat noch niemand ihre Haustiere entdeckt!
Gleich am ersten Schultag erzählt Minna in der Schule von ihrem Ferienerlebnis und dass jetzt Tinte, Plüsch und Izumi ihre Haustiere sind. Da werden ihre Freunde neugierig und schauen auch im Blumenladen vorbei. Im Hinterzimmer gibt es genug Platz für die sechs Freunde und zu trinken gibt es Himbeersaft. Dort gründen sie einen Gartenclub, sogar ein Journalist schreibt einen Bericht mit einem Foto über die Himbeersaftgang. Doch dieser arbeitet nicht genau und verwechselt einiges, dies verärgert die Kids. Und als zwei Tage später noch im Blumenladen eingebrochen wurde, reichte es den Freunden. Wer hat in Frau Krügers Laden eingebrochen? Hat es vielleicht etwas mit dem Zeitungsartikel zu tun?
.
Minna, grüne Minna von Annette Hillringhaus ist ein wundervolles Kinderbuch, das sehr unterhaltsam, humorvoll und spannend, obwohl der Erzählstil sehr ruhig ist. In Minna kann man sich gut hineinversetzen, der Umgang der Charaktere miteinander ist liebevoll, man schließt sie alle gleich in sein Herz. Zu Minnas Freunden gehören der kluge Bommel, der vorlaute und mutige Fabio, die schüchterne Jule sowie die Zwillinge Bilge und Bahar mit türkischer Herkunft, die sich zum Verwechseln ähnlich sehen. Frau Krüger ist äußerst sympathisch und nimmt die sechs Freunde bei ihr im Blumenladen mit Freude auf. Dort lernen die Kids viel über Pflanzen, ihre Vorzüge, aber auch über deren richtige Pflege und lernen sogar die richtige lateinische Bezeichnung von Ficus benjamina. Das ist auch eine Mina! Sie schlagen ganz selbstverständlich in Pflanzenbüchern nach. Um Läuse zu bekämpfen, bekommt Minna den Tipp mit den Marienkäfern. Jeder Käfer hat bei Frau Krüger sogar einen Namen. Mein Jungs faszinieren die Marienkäfer und die Frage gefiel ihnen besonders: Können Marienkäfer rülpsen?   
Während der Geschichte hat die Autorin ganz geschickt lehrreiche Hinweise eingebaut, die zu einem guten Benehmen gehören. Minna trug ihr Regengewand, als sie im Regen von einer Pfütze zur nächsten hüpft und dabei darauf achtet, niemand anzuspritzen.
Kids erwarten, dass in der Zeitung die Wahrheit steht, doch als der Journalist sie als Kindergartenclub bezeichnet, da fühlen sich die Schulkinder nicht richtig Ernst genommen. Das Foto des Journalisten und der nicht ganz korrekte Text darunter empörte sie richtig. Frau Krüger aber schafft es mit Geschick die Freunde zu beruhigen.
Die Polizei im Blumenladen, was ist los? Die Kids sind entsetzt, im Blumenladen wurde eingebrochen! Da mussten sie unbedingt miträtseln. Die Himbeersaftgang löst mit Geschick und viel Kreativität gemeinsam den Kriminalfall. Uns gefällt besonders gut, dass jedes Kind seinen Beitrag leisten kann und jeder in der Gruppe willkommen ist. Diese Kids würden viele der Leser gerne zu ihren Freunden zählen.

Wir warten schon auf die Fortsetzung von Minna und der Himbeersaftgang. Genau solche Geschichten lesen Jungs und Mädels gerne, wir können es allen neugierigen Kids weiterempfehlen.

#9

Julia5.0 von 5 Sternen

Super!!!, 2. Februar 2013

Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)

Minna ist 8 und muss in ihren Ferien leider zuhause bleiben, da ihre Eltern arbeiten müssen. Durch Zufall entdeckt sie einen kleinen Blumenladen und freundet sich mit der Besitzerin an. Dabei lernt sie viel über Pflanzen und verbringt dennoch tolle Ferien.
Als dann die Schule wieder losgeht und alle von ihren Urlaubserlebnissen berichten, kann auch Minna mithalten und ihre Freunde sind sogar so begeistert vom Blumenladen, dass Minna, Bommel, Bahar,Bilge, Jule und Fabio die Himbeerbeersaftgang gründen. Fortan verbringen sie viele Stunden bei Frau Krüger im Blumenladen, bis es eines Tages zum Einbruch im Blumenladen kommt....

Fazit/meinung
Ein ganz tolles Kinderbuch mit einer leichten, feinen Geschichte. Während des Lesens erfahren die Kinder(auch die lesenden Kinder) spielerisch eine Menge über Pflanzen und deren Pflege, erfahren, ob Marienkäfer rülpsen können, was passiert, wenn ein Journalist beim Interview nicht richtig aufpasst und wie man einen kriminalfall löst! Diese eingestreuten und geschickt verbauten pädagogischen Hinweise und Informationen fand ich als Mutter besonders gelungen, da es vollkommen ohne erhobenen Zeigefinger geschiet, aber man dennoch genügend Anknüpfungspunkte hat, um über einige Dinge mit seinem Kind zu diskutieren.
Die Kapitellängen schwanken von etwas länger zu kurz und knapp, sind aber nie zu lang und ideal zum Selberlesen oder vorlesen lassen. Auch sprachlich ist es ideal für Kinder ab 6 Jahren geeignet.
Uns hat das Buch sehr gut gefallen, daher absolute leseempfehlung.

#8
Taluzi5.0 von 5 SternenEs war der Kaktus, 27. Januar 2013
Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)
Minna hat Ferien und Langeweile, da ihre Freunde verreist sind und es draußen regnet. Ihre Mutter schickt sie zum Einkaufen. Auf dem Weg zum Supermarkt entdeckt Minna einen kleinen Blumenladen. Dort lernt sie Frau Krüger kennen. Von ihr erfährt sie viel über die Pflanzen und nach Absprache mit den Eltern verbringt sie viele Stunden in dem Blumenladen und darf sich in ihrem Zimmer einen eigenen kleinen Garten anlegen. Eines Tages bekommt sie einen Riesenschreck: auf ihre Pflanze sind Tiere, Haustiere. Und das in einem Wohnblock, wo man keine Tiere halten darf.
In ihrer Not vertraut sie sich Frau Krüger an. Die gibt ihr auch noch mehr Haustiere mit, nämlich die Marienkäfer Tinte, Plüsch und Izumi. Gott sei Dank merkt ihre Mutter nichts.
Nach den Ferien erzählt Minna ihren Freuden von ihren Erlebnissen im Blumenladen und mit ihrem eigenen Garten. Ihre Freunde werden neugierig und besuchen auch Frau Krüger im Blumenladen.
Die Himbeersaftgang ist geboren. Die trifft sich nun oft im Hinterzimmer im Blumenladen bei Frau Krüger.
Eines Tages schreibt ein Journalist einen Bericht über die Himbeersaftgang und vertauscht viele Tatsachen. Das ärgert die Kinder. 2 Tage später wird im Laden eingebrochen. Hat der Reporter damit etwas zu tun? Die Gang rätselt und die Polizei ermittelt.
Durch einen kleinen gestohlenen Kaktus kommt die Himbeersaftgang dem Verbrechen auf die Spur. Aber ich verrate nicht zu viel, denn ihr sollt das Buch ja auch noch lesen.
Ja, ich gebe dem Buch eine klare Kaufempfehlung!
Der Erzählstil ist ruhig, aber trotzdem überhaupt nicht langweilig, man ist sofort in der Geschichte drin. Es ist eher so, dass das Buch eine Ruhe ausstrahlt und gleichzeitig spannend ist. Man mag es gar nicht aus der Hand legen. Die Charaktere sind liebenswürdig und gerade in die Hauptfigur Minna kann man sich gut hinein versetzen. Gut gefallen hat mir auch die in die Geschichte eingeflossenen lehrreichen Hinweise, wie z. B. Seite 15: „Minna arbeitet sich … systematisch von Pfütze zu Pfütze vor. Schließlich trug sie Gummistiefel und einen Regenmantel. Es waren auch keine anderen Leute in der Nähe, die versehentlich hätte nass spritzen können.“ Sie wirken nicht belehrend, sondern selbstverständlich. Man kann einfach weiter lesen oder kurz innehalten und mit den Kindern drüber sprechen. Ganz wie man will.
Eine Fortsetzung soll folgen und darauf freuen wir uns schon. Die Himbeersaftgang und Frau Krüger bieten noch Erzählstoff für weitere Bücher.
#7
halinasabina5.0 von 5 SternenEin tolles Kinderbuch, 20. Januar 2013
Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (Broschiert)
Minna, grüne Minna, von Annette Hillringhaus ist nicht nur ein tolles Kinderbuch sondern es gefällt auch den Erwachsenen. Die achtjährige Minna kann nicht wie viele andere Kinder in Urlaub fahren, weil ihre Eltern arbeiten müssen. Nicht einmal nach draußen kann man, denn es regnet in Strömen. Und dann muß sie auch noch einkaufen gehen. Nachdem im Supermarkt kein frischer Dill mehr zu haben ist, kommt sie in ein tolles Gschäft mit wunderbar duftenden Grünpflanzen. Und plötzlich sind die Ferien nicht mehr langweilig. Sie findet ein neues Hobby, daß sie mit ihren Freunden teilen kann. Sie gründen einen Gartenclub. Und bald gibt es für die Himbeersaftgang einiges zu tun, den es passiert ein aufregender Kriminalfall.

Das Cover des Buches ist schon ein Hingucker. Die Geschichte ist humorvoll, spannend und kindgerecht geschrieben. Die Handlung ist hervorragend. Ein äußerst unterhaltsames und lehrreiches Buch, von dem es hoffentlich bald eine Fortsetzung gibt.
#6

wundervolles, kindgerechtes, spannendes und humorvolles Buch, 6. September 2012

Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (Broschiert)

Minna muss in den Sommerferien leider zu Hause bleiben, weil ihre Eltern arbeiten müssen. Dann regnet es auch noch, so hat sich Minna die Ferien nicht vorgestellt. Und als ob das alles nicht schon reichen würde, schickt Mama sie auch noch einkaufen. Als sie im Supermarkt keinen Dill findet, versucht sie es in einem Blumengeschäft, welches sie auf dem Weg vorher entdeckt hat. Dort lernt sie Frau Krüger kennen, die Inhaberin des Geschäftes, die sie einlädt, doch (mit Erlaubnis der Eltern) in den Ferien zu ihr zu kommen. Minna bekommt die Erlaubnis der Eltern und erlebt doch noch wunderschöne Ferien und lernt eine Menge über Pflanzen. As sie nach den Ferien in ihrer Klasse darüber berichtet, sind auch einige Schulkameraden gleich Feuer und Flamme. Und so gründen Minnas Freunde und sie die ‚Himbeersaftgang‘. Als ihr Gartenclub auch noch in die Zeitung kommt und kurz darauf im Blumenladen eingebrochen wird, werden sie zu kleinen Detektiven. Werden sie herausfinden, wer der Einbrecher war?
Philipp (9 Jahre) stand dem Buch zuerst etwas skeptisch gegenüber, denn die Hauptperson ist ein Mädchen. Doch im Laufe der Geschichte hat ihm das Buch immer mehr gefallen. Philipp konnte sich auch mit Minna identifizieren, denn die Autorin schafft es durch ihre realitätsnahe Schreibweise, die Kinder zu begeistern und sie mitfiebern zu lassen. Denn in diesem Buch dreht es sich nicht um irgendeine Kindergruppe, die alles im Alleingang schafft, sondern wie im reellen Leben auch sind die Kinder hier auch mal mit der Situation überfordert und müssen von den Eltern getröstet werden oder die Eltern müssen für bestimmte Sachen die Erlaubnis erteilen (z.B. für das Zeitungsfoto oder auch im Blumenladen zu sein). Das macht es den Kindern leicht, sich in die Personen hineinzuversetzen und macht Spaß beim Lesen.
Dieses wundervolle, kindgerechte, spannende und humorvolle Buch können wir wirklich nur jedem ans Herz legen, denn diese Art Kinderbücher gibt es heute nur noch selten!
Wir haben gelesen, dass es eine Fortsetzung des Buches geben soll, darauf freut sich Philipp schon sehr.

#5 
5.0 von 5 SternenEin sehr kindgerechtes, schönes Buch, 24. November 2012
Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)
Wir haben das Buch unserer Tochter (Erstklässlerin) vorgelesen und sie fand es ganz toll. Die Geschichte ist hübsch geschrieben. Das Erzähltempo ist sehr kindgerecht. Aus meiner Sicht ein sehr schönes Buch für Kinder, die entweder gerade selbst lesen gelernt haben oder kurz davor stehen.
 

#4

5.0 von 5 Sternen 

Ein Bund Dill Frisch Bitte und ein Abenteuer dazu, 12. Oktober 2012

Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)
Was hat ein Bund frischer Dill mit einem Kaktusraub, einer Verbrecherjagd 3 heimlichen Haustieren ( Marienkäfer ) die eventuell rülpsen können, einer Handvoll Kindern und ganz viel Erzählspaß zu tun?

Ein wunderschönes Buch ergibt die Schnittmenge. Ein Kinderbuch das nicht nur Kinder erfreuen wird. Es endet mit FORTSETZUNG FOLGT ... ich will es hoffen und freue mich darauf. 

 

#3
5.0 von 5 SternenKein Dill im Gurkensalat, 22. Juni 2012
Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang (broschiert)
Eigentlich habe ich "Minna, grüne Minna" für meine Tochter gekauft, die ein großer Fan von Annette Hillringhaus' Osterei-Büchern ist.
Aber als das Buch kam, habe ich ein bisschen hineingestöbert - und konnte es dann nicht mehr aus der Hand legen.
Die Geschichte von der achtjährigen Minna, die sich in ihren Sommerferien so ganz ohne ihre Freunde schrecklich langweilt, fängt gleich mit dem üblichen Humor der Autorin an.

Minna wird von ihrer Mama zum Einkaufen geschickt, Zutaten für einen Gurkensalat soll sie besorgen. Dabei muss Minna feststellen, dass es im Supermarkt keinen frischen Dill mehr gibt.
Obwohl Minna zum Schluss kommt: "Kein Dill im Gurkensalat war wahrscheinlich nicht so schlimm wie keine Gurke im Gurkensalat", entscheidet sie sich doch, im nahegelegenen Blumengeschäft nach Dill zu fragen.
Damit sind die Sommerferien gerettet, denn Minna gewinnt in der Inhaberin des Blumenladens eine Freundin, die ihr auf höchst spannende und unterhaltsame Weise alles Wissenswerte über Pflanzen beibringt.
Nach den Ferien nimmt Minna all ihre Freunde zu Frau Krüger mit, die nun gemeinsam den Gartenclub Himbeersaft gründen - und dann auch noch einen Kriminalfall lösen.

"Minna, grüne Minna" ist ungemein unterhaltsam und humorvoll geschrieben und hat mich vom Stil her sehr an die Kinderbücher meiner Jugend erinnert. Hier lösen keine kindlichen Superhelden weit hergeholte Fälle, sondern eine sympathische, realitätsnah geschilderte, multikulturelle Kindergruppe erlebt nachvollziehbare Abenteuer. Da fließen auch schonmal Tränen bei Minna, wenn es zu spannend für die Himbeersaftgang geworden ist, und Mama und Papa müssen trösten. Keine heroischen Einzelkämpfer, sondern Figuren, mit denen man von Herzen mitfiebert. Eine wohltuende Geschichte, die meiner Tochter ohne jeden Zweifel wieder, wie alles von Annette Hillringhaus, bestens gefallen wird.

Wie schön, dass schon eine Fortsetzung angekündigt wird, Kinderbücher dieser Art sind in der heutigen Zeit rar geworden.
#2
Alicia Langfeld:
5.0 von 5 SternenEin Buch, das begeistert, 22. Juni 2012
Minna, grüne Minna: Die Himbeersaftgang (broschiert)
Das Buch »Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang« hat mich schon aufgrund des tollen Covers, das von Matthias Gerschwitz gestaltet wurde, angesprochen. Der Farbverlauf ist sehr schön - das Umschlagbild lädt zum Träumen ein.

Es geht um ein achtjähriges Mädchen namens Minna. Es sind Ferien und sie langweilt sich, weil ihre Freunde im Urlaub sind, sie allerdings zuhause bleiben muss. Als sie von ihrer Mutter beauftragt wird, einen Bund frischen Dill zu besorgen, stößt sie auf das Blumengeschäft »Blumes Blumen«. Von da an beginnt eine aufregende Zeit für Minna und ihre Freunde - es kommt sogar so weit, dass sie in einen Kriminalfall verwickelt werden.

Ihren Sinn für Humor hat Annette Hillringhaus bereits mit ihren Osterei-Büchern bewiesen. Auch diesmal musste ich oft schmunzeln. Es macht sich schnell bemerkbar, dass es ein und dieselbe Autorin ist. Das liegt vor allem daran, dass sie einen so besonderen Schreibstil hat. Sie schreibt lebhaft, frisch und für Kinder leicht verständlich. Selbst Fachbegriffe werden so erklärt, dass auch jüngere Kinder keine Probleme haben, sie zu verstehen. Ein Beispiel, das dies verdeutlicht: »Diese Pflanzenart hier heißt eigentlich Ficus benjamina. Das ist ihr botanischer Name, also lateinisch. Den verstehen alle Botaniker, also die Pflanzenexperten, egal, welche Sprache sie sprechen. Natürlich hat die Pflanze in jeder Sprache noch ihren eigenen Namen, aber der botanische Name bringt sozusagen alle Sprachen wieder zusammen« (S.23, Z. 16-22).

Nicht nur die Ausdrucksweise ist genial, auch die Geschichte selbst ist sehr spannend und leicht nachvollziehbar.

Was mir an »Minna, grüne Minna - Die Himbeersaftgang« ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist die ausgeprägte Figurenzeichnung. Sehr feinfühlig hat Annette Hillringhaus Charaktere erschaffen, die ich schnell ins Herz schloss. Weil sie so lebendig wirken, konnte ich mich leicht in sie hineinversetzen und mit ihnen fiebern.

Das Buch eignet sich auch sehr zum Vorlesen. So kam es einige Male vor, dass ich den Drang hatte, jemandem eine Stelle vorzulesen, weil sie mir so gut gefallen hat.

Es ist schwierig, das Buch einer Altersklasse zuzuordnen. Kinder haben ganz sicher ihren Spaß daran, aber ich denke auch, dass Ältere oder sogar Erwachsene sich daran erfreuen könnten.

Dass ich das Buch durchgelesen habe, bedeutet nicht, dass es damit einfach aus meinen Gedanken verschwindet. Es hat mir so gefallen, dass ich immer noch an die Figuren denke, mir vorstelle, was sie wohl gerade machen würden. Und genau das macht meiner Meinung nach ein gutes Buch aus - wenn es in Erinnerung bleibt. Schon allein deshalb hat es die fünf Sterne verdient.
#1
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Kindergeschichte!, 19. Juni 2012

Auch als Erwachsene lese ich gern mal Kindergeschichten. So habe ich mir diese von der Inhaltsangabe her vielversprechende Geschichte auf meinen Kindle geladen, und ich wurde nicht enttäuscht. Minna ist ein sehr sympathisches, liebes und überaus phantasievolles Mädchen. Ihre Beziehung zu ihren Eltern ist so herzlich, vertrauensvoll und aufrichtig, wie es sich viele Eltern und Töchter wohl in der Realität wünschen. Auch die Charaktere von Minnas Freunden kommen sehr gut rüber, so z.B. der intelligente Bommels, der dauerplappernde Fabio mit italienischem Temperament, die eher zurückhaltende Jule und die türkischstämmigen Zwillinge Bilge und Bahar, die sich natürlich ihr zum Verwechseln ähnliches Äußere zunutze machen. Die unterschiedliche Herkunft der Kinder spielt zum Glück keine Rolle - so soll es sein! Dank der Blumenladenbesitzerin Frau Krüger lernen die Kinder jede Menge über Pflanzen und deren Pflege. Als ein Zeitungsreporter über die "Himbeersaftgang" (so heißt der von den Kindern gegründete Gartenclub) berichtet, müssen die Kinder schmerzvoll erfahren, dass vieles, was in der Zeitung steht, so gar nicht richtig ist. Aber es kommt noch schlimmer: Kurz nach Erscheinen des Artikels wird in dem Blumengeschäft eingebrochen. Und die Kinder sind ganz nah dran an der Polizeiarbeit ...
Der Autorin ist es mit dieser Geschichte hervorragend gelungen, einen kleinen Kriminalfall kingerecht zu erzählen. Und ganz nebenbei hat sie in mir den Wunsch ausgelöst, auch mal wieder Himbeersaft zu trinken.

Gerne signiere ich Ihnen meine Bücher und schreibe eine Widmung hinein! Bitte setzen Sie sich mit mir über das Kontaktformular oder eine

 E-Mail in Verbindung.